Ferienwohnung Jägerhaus

 
 
 
 
Freizeit
 
 
Die 20 schönsten Wanderungen rund um Bensheim
 
Die 20 schönsten Radtouren rund um Bensheim
 
 

Das Fürstenlager wurde um 1790 von den Landgrafen und Großherzögen von Hessen-Darmstadt in einem idyllischen Seitental von Auerbach erbaut. Sämtliche Gebäude wie Fremden- und Kavaliersbau, Prinzen- und Damenbau, Wachen und Remisen sind nahezu unverändert erhalten.
In dem großen Park laden exotische Bäume und Pflanzen
zum Spazierengehen ein.
 
 

Das Felsenmeer auf dem Felsberg im Lautertal oberhalb
von Reichenbach im Vorderen Odenwald ist eine Felsenlandschaft aus dunkelgrauem Quarzdiorit, die durch Wollsackverwitterung entstand. Das Felsenmeer wurde bereits von den Römern und später durch die örtlichen Steinmetze zur Steingewinnung genutzt.
Wikipedia

   
   

Das Auerbacher Schloss an der Bergstraße ist eine Burgruine, die eine der imposantesten und mächtigsten Burgen im südlichen Hessen ist. Seit über 300 Jahren wurzelt zudem eine botanische Besonderheit in luftiger Höhe: Eine kleine Kiefer trotzt Wind und Wetter und gräbt ihre knorrigen Wurzeln in die karge Burgmauer. Man vermag sich kaum vorzustellen, was dieser Baum alles „gesehen“ hat. Als Kulturdenkmal steht das Auerbacher Schloss unter Denkmalschutz.
   
   

 
Für Mountainbiker:
Die beiden Strecken verlaufen in groben Zügen parallel von der Zeppelinhütte oberhalb des bekannten „Toten Mann“ bis zum ehemaligen Marmoritgelände am Ortseingang von Bensheim-Hochstädten. Sie sind 1100 bzw. 1300 Meter lang und führen 130 Höhenmeter talwärts. Die Strecken sind zu 70% vollständig neu angelegt, ohne vorhandene Wege zu nutzen. Die restlichen 30% umfassen im Wesentlichen den vormals illegalen, ursprünglichen Fuchstrail, der komplett renoviert wird, und zusätzlich etwa 100 Meter ehemals wilder Strecke am Einstieg des Flowtrail bei der Zeppelinhütte. Die anspruchsvolle „rote“ Freeridestrecke verschafft mit einer Vielzahl hoher Sprungbauwerke reichlich Airtime, Anlieger rufen nach Speed, Step-Ups und die Durchfahrt der sogenannten Senke sorgen für Adrenalin. Der „blaue“ Flowtrail ist auch für weniger versierte Fahrer ein Genuss. Er bietet Stufen und kleinere Sprünge bzw. Drops, die alle entweder überrollt oder umfahren werden können. Im unteren Teil wird der Flowtrail zur spaßigen Anaconda. Für die Auffahrt vom Streckenende am Marmorit zur Zeppelinhütte gibt es mehrere Alternativen über Forstwege.
 
 

 

 

© 2020-2021  Björn Höser